Neuigkeit

Blaue Schutz(B)engel statt Blaulicht: Start der Herbsttour durch Brandenburgs Discotheken

In den kommenden Wochen werden die Botschafter der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ verstärkt in den Discotheken Brandenburgs um verantwortungsvolles Verhalten im Straßenverkehr werben. Auf dem Programm stehen Stopps in Cottbus (17.11.), Falkenberg/Elster (24.11.) und Walsleben (30.11.).

Termine:

Samstag, 17. November von 23:00 bis 3:00 Uhr
Glad House, Straße der Jugend, 03046 Cottbus

Samstag, 24. November von 23:00 bis 3:00 Uhr
Blue Velvet, Oststr. 2c, 04895 Falkenberg (Elbe-Elster)

Freitag, 30. November von 23:00 bis 3:00 Uhr
Nightstar, Heideberg 1, 16818 Walsleben (Ostprignitz-Ruppin)

Nasse und rutschige Fahrbahnen, eingeschränkte Sicht bei früh einbrechender Dunkelheit und Nebel: Der Herbst birgt viele Gefahren, die Zahl der Verkehrsunfälle häuft sich. Deshalb besuchen die Schutz(B)engel im November Discotheken in ganz Brandenburg, um die Gäste in persönlichen Gesprächen für diese Risikofaktoren zu sensibilisieren. Im Gepäck haben sie neben ihren Give Aways auch einen Alkoholtester. Zudem können die jungen Leute selbst mit Hilfe von Rauschbrillen und Promilletestern direkt erleben, wie stark bereits eine Alkoholkonzentration von 0,8 bis 1,3 Promille im Blut die visuelle Wahrnehmung und damit die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen kann. Jeder Fahrer, der im Gespräch mit den Schutz(B)engeln sein Verantwortungsbewusstsein zeigt, bekommt als Dank einen Gutschein für ein alkoholfreies Getränk.

Die Kampagnenbotschafter mit den goldenen Flügeln und blauen Caps touren regelmäßig durch Brandenburg und klären in Discotheken, Schulen, Einkaufszentren, auf Aktionstagen oder Festen über Risiken und Gefahren im Straßenverkehr auf. Im Dezember werden sie zudem auf ausgewählten Weihnachtsmärkten des Landes präsent sein. Infos dazu folgen in Kürze.

Seit 1997 sensibilisiert die Kampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ des Brandenburger Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung für ein sicheres und verantwortungsbewusstes Verkehrsverhalten. Angesprochen werden vor allem Risikogruppen wie Kinder, junge Erwachsene und Senioren. Weitere Informationen über die Kampagne gibt es auf der Website www.liebersicher.de und bei Facebook: https://www.facebook.com/LieberSicher/