Logo von Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung
Schriftzug: Die Verkehrsicherheitskampagne
Logo der Verkehrsicherheitskampagne

Die Kampagne "Lieber sicher. Lieber leben."

Die Schutz(B)engel und ZeBra

Die Kampagne

Hier lernt ihr die erfolgreiche und am längsten andauernde Verkehrssicherheitskampagne Deutschlands kennen, die es bereits seit über 20 Jahren gibt.

Seit 1997 klärt die Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ des Landes Brandenburg über die Gefahren und Risiken im Straßenverkehr auf und möchte jeden Einzelnen zum rücksichtsvollen und aufmerksamen Handeln anregen. Ob Vorschulkinder, Grundschüler, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren – jeder trägt zum sicheren Funktionieren des Straßenverkehrs bei. Dies ist nur möglich, wenn alle über die Gefahren und Risiken im Straßenverkehr aufgeklärt und zu Rücksicht und Aufmerksamkeit ermutigt werden.

Genau das ist das Ziel der Kampagne, die sich mit erlebnisorientierten Aktionen und Unterhaltung dafür einsetzt, jede Altersgruppe für ihre eigene Rolle im Straßenverkehr zu interessieren und sie nicht mit dem erhobenen Zeigefinger zu belehren.

2010 wurde die Kampagne mit dem renommierten PR Report Award in der Kategorie „Langfristige PR-Strategie“ ausgezeichnet.

Drei Zielgruppen stehen im Fokus der interaktiven Kampagne und werden durch einzelne Kampagnenbausteine gezielt angesprochen.

Die Schutz(B)engel - Einsatz im Brandenburger Nachtleben

Die Schutz(B)engel

Die Schutz(B)engel

Die Kampagnenbotschafter mit den goldenen Flügeln touren seit vielen Jahren durch Brandenburgs Diskotheken, sind auf Weihnachtsmärkten und auf den Beach-Partys der Region präsent und suchen den Dialog mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ihr Auftrag: Aufklärung vor Ort zum Thema Verkehrssicherheit.

Dabei geht es unseren Schutzengeln und Schutzbengeln nicht um die Belehrung mit dem „erhobenen Zeigefinger“, sondern um das Gespräch, die offene Diskussion und den Erfahrungsaustausch. Im Namen des Ministeriums wollen die Schutzpatrone wissen, wie die Jugend über die Verkehrssicherheit denkt – und ihnen kleine Denkanstöße geben.

Auch prominente Brandenburger und Brandenburgerinnen aus Sport, Film und Fernsehen unterstützen die Verkehrssicherheitsarbeit in Brandenburg. Als VIP-Schutz(B)engel tragen sie dazu bei, das Thema Verkehrssicherheit publik zu machen, indem sie der Kampagne ihr Gesicht geben und sich an verschiedenen Aktionen beteiligen.

Schutz(B)engel

Das ZeBra und seine Freunde

ZeBra, Mandy das Schaf und der Verkehrspolizist mit dem Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft

Das ZeBra

Kinder im Alter von ca. fünf bis zwölf Jahren werden durch die Kampagnenfigur ZeBra angesprochen.

Zu besonderer Bekanntheit hat es das blau-weiß gestreifte ZeBra unter den fünf- bis zwölfjährigen Verkehrsteilnehmern durch seine jährlichen Theatertouren gebracht. Auch die ZeBra-Malbücher für die jüngeren Kinder dürften mittlerweile in fast jedem Kinderzimmer Brandenburgs zu finden sein.

Die neun- bis zwölfjährigen Fußgänger und Fahrradfahrer lernen die Straße und den Verkehr durch das spannende Hörspiel, den ZeBra-Film und die Raststätten-Aktionen kennen.

Einen Überblick dazu erhaltet Ihr in der ZeBra-Welt, in der euch die einzelnen Kampagnenelemente, wie u.a. die ZeBra-Malbücher, präsentiert werden.

ZeBra-Welt

ZeBra-Malbücher

Aktionstage Verkehrssicherheit

Der Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft und die Schutz(B)engel

Der Verkehrssicherheitstag

Rund vier Mal im Jahr finden zu gegebenen Anlässen die Aktionstage zur Verkehrssicherheit statt, die mit einem großen Rahmenprogramm für alle Altersgruppen zu einem Besuch einladen.

Zusammen mit Partnern der Verkehrssicherheit in Brandenburg, wie dem Netzwerk Verkehrssicherheit, Forum Verkehrssicherheit u.v.m. wird den Besuchern von Jung bis Alt ein lehrreiches und unterhaltsames Programm geboten.

Auch die Botschafter der Kampagne – die Schutz(B)engel und ZeBra sind vor Ort aktiv.

Aktionstage

Die jungen Alten

Die Schutz(B)engel im Gespräch

Die Generation 65+

Zur dritten Kernzielgruppe zählen die Verkehrsteilnehmer ab dem 65. Lebensjahr.

Erste grundlegende Informationen für diese Altersgruppe gibt es im Bereich Generation 65+.

Zusammen mit den Kooperationspartnern wird der Fokus neben den Kindern und Jugendlichen zukünftig verstärkt auch auf die älteren Verkehrsteilnehmer gelenkt.

Generation 65+