Verkehrssicheres Fahrrad: Worauf es ankommt

Das verkehrssichere Fahrrad

Sehen und gesehen werden – im Straßenverkehr von entscheidender Bedeutung. Wer sein Fahrrad im Straßenverkehr nutzt, sollte sicher gehen, dass es auch verkehrssicher ist! Die richtige Ausstattung ist für die eigene sowie die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmenden wichtig. Die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) macht eine Reihe von Vorgaben, die ein verkehrssicheres Fahrrad erfüllen muss. Ohne diese darf das Fahrrad im Straßenverkehr nicht genutzt werden.

Wer sicher gehen will, geht die folgende Checkliste durch:

  • Zwei voneinander unabhängige Bremsen
  • Eine helltönende Klingel
  • Ein weißer Scheinwerfer (vorne)
  • Ein weißer Reflektor (vorne)
  • Ein rotes Rücklicht
  • Ein roter Reflektor (hinten)
  • Gelbe Speichenreflektoren (zwei pro Rad)
  • Gelbe Pedalreflektoren (Zwei pro Pedal)

Neben den vorgeschriebenen Ausrüstungsteilen gibt es noch einige empfohlene Ausstattungen, die wichtig im Straßenverkehr sind. Ein hochwertiges Schloss, ein stabiler Fahrradständer, eine Standlichtanlage mit Dynamo, sowie ein Kettenschutz sind sinnvoll. Genauso sind ein stabiler Gepäckträger sowie Schutzbleche an den Laufrädern eine nützliche Anschaffung.

Wer den Fahrraddieben das Leben schwerer machen will, sollte sein Fahrrad codieren. Eine Codierung zeigt, wer die Eigentümerin oder der Eigentümer ist und macht es so schwieriger das Fahrrad weiter zu verkaufen. Auf dem Rahmen des Fahrrads wird dabei mit einer Gravurmaschine oder einem speziellen Aufkleber ein verschlüsselter und personenbezogener Code verewigt. Die Polizei Brandenburg bietet immer wieder kostenlose Fahrradcodierungen an.

Einmal im Jahr sollte das Fahrrad auch durchgecheckt werden. Wer das nicht selber machen will, sollte sein Fahrrad in einer Fachwerkstatt überprüfen lassen.