Logo von Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung
Schriftzug: Die Verkehrsicherheitskampagne
Logo der Verkehrsicherheitskampagne

Ablenkung im Straßenverkehr - Hintergrund

 

Warum ist dieses Thema so wichtig?

Don’t text and drive – so lautet nun die neue Devise für die Verkehrssicherheit. Erinnert an die Kampagne „Don’t drink and drive“, doch hier steht die Ablenkung im Straßenverkehr – größtenteils durch die Nutzung von Smartphones – im Fokus. Denn das Smartphone hat mittlerweile den Alkohol als Hauptverursacher der Verkehrsunfälle abgelöst. Laut einer Studie des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) aus dem Jahr 2017 nutzen 61% der befragten PKW-Fahrer das Smartphone während der Autofahrt und das, obwohl 92% die Smartphone Nutzung am Steuer als gefährlich einschätzen. Etwa ein Drittel der Studienteilnehmer sagten aus, dass sie wegen der Nutzung ihres Handys beim Autofahren schon in gefährliche Situationen oder sogar einen Unfall durch Ablenkung geraten sind.

 

Das Problem ist die Illusion des Multitaskings, wenn Menschen ihre Fähigkeiten überschätzen und meinen, sich auf mehr als eine Aufgabe konzentrieren zu können. Dabei haben Wissenschaftler belegt, dass es bei der gleichzeitigen Durchführung mehrerer Aufgaben zu einer Reizüberflutung kommt. Das menschliche Gehirn filtert automatisch die Informationen der Umgebung auf eine Menge, die aufgenommen und verarbeitet werden kann. Im Straßenverkehr werden etwa 90% der relevanten Informationen über die Augen wahrgenommen. Eine Blickabwendung von zwei Sekunden bei 50 km/h bewirkt einen Blindflug von 30 Metern – das reicht, um eine kritische Situation nicht rechtzeitig wahrnehmen zu können.

 

Um die Ablenkung im Straßenverkehr und die dadurch resultierenden Unfälle zu vermeiden, werden Maßnahmen wie die Neuregelung des Handyverbots eingeführt. Doch das allein reicht nicht. Für uns von „Lieber sicher. Lieber leben.“ ist ein wichtiger Faktor, dass die Verkehrsteilnehmer sich der Gefahren bewusst werden. Die Aktion „Du kannst nur eins!“ erinnert an die Prioritäten, die Sie bei Ihrer nächsten Autofahrt setzen sollten und bewegt Sie dazu, verantwortungsbewusst zu handeln.

 

Bereits in den Jahren 2015 und 2017 hat sich "Lieber sicher. Lieber leben." im Rahmen der Filmwettbewerbe mit dieser Problematik beschäftigt. Dabei näherten sich die Regisseure diesem Thema auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Zu den Spots geht es hier.

 

 

 

Aktion "Du kannst nur eins!"

Aktion „Du kannst nur eins!" gegen Ablenkung im Straßenverkehr vorgestellt

Verkehrsstaatssekretärin Ines Jesse stellte am 24. Januar 2018 in Ludwigsfelde die im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne „Lieber sicher. Lieber leben.“ des Landes Brandenburg initiierte  Aktion „Du kannst nur eins!“ vor. Ziel der Aktion ist es, ein Bewusstsein für die oft gravierenden Folgen von Ablenkung im Straßenverkehr zu schaffen. Bereits ein kurzer Blick aufs Smartphone genügt, um das Unfallrisiko um ein Vielfaches zu erhöhen. In diesem Zuge werden Plakate mit unterschiedlichen Sprüchen zu diesem Thema für einen Monat auf Linienbussen in weiten Teilen des Landes zu sehen sein. Zudem fahren vom 24. bis 26. Januar 2018 fünf LitoTubes (Werbewagen) durch die Städte Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder). Die Kosten für die Plakataktion werden vom langjährigen Kampagnenpartner Verti Versicherung AG aus Teltow übernommen.

Staatssekretärin Jesse: „Ablenkung und Unachtsamkeit sind immer wieder der Grund für Unfälle, bei denen auch Menschen sterben oder schwer verletzt werden. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, das Thema auch über unsere aktuellen Kampagnenspots hinaus stärker in den Fokus zu rücken. Ich freue mich, dass uns die Verti Versicherung weiterhin als starker Partner zur Seite steht und uns bei dieser Aktion unterstützt.“

Verti-Pressesprecher Florian Schrodt
: „Als einer der größten Kfz-Direktversicherer sehen wir uns in der Verantwortung, möglichst viele Menschen für das Thema Verkehrssicherheit zu sensibilisieren. Die Plakataktion trägt unsere Botschaft visuell an den Ort, wo sie besonders gefragt ist: In den Straßenverkehr.“

Die Busse, auf denen ein Plakat zu sehen ist, sind in folgenden Landkreisen unterwegs:

Teltow-Fläming (Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming mbH)

Barnim/Märkisch-Oderland (Barnimer Busgesellschaft mbH)

Prignitz-Oberhavel (Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft mbH und Oberhavel Verkehrsgesellschaft mbH)

Havelland (Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH)

Motive der Aktion "Du kannst nur eins!"